Uwe Heilmann – vielen noch bekannt als herausragender Mozart-Interpret – ließ sich und seine Stimme bei Elisabeth Schwarzkopf perfektionieren. Zusammen mit anderen berühmten Sängern wie z.B. Thomas Hampson, Renée Fleming und Matthias Goerne.

Uwe Heilmann – still known to many people as an excellent interpreter of Mozart’s music – obtained the perfection of his voice by Elisabeth Schwarzkopf’s instruction, and so did other famous singers, such as Thomas Hampson, Renée Flemming and Matthias Goerne.

Uwe Heilmann möchte Sie unterstützen in Ihrer musikalischen und persönlichen Weiterentwicklung mit Ihrer Stimme als Instrument des Ausdrucks. Nutzen Sie die Chance dieses einzigartigen Meisterkurses für Ihren Erfolg.

Uwe Heilmann wants to support you in your musical and
personal development with voice as an instrument of expression. Take the opportunity of this unique master class for promoting your musical development on the way to success.

Hingabe, Wille zur Perfektion, ehrgeiziger künstlerischer Anspruch, Liebe zum Detail und Tiefe – rar gewordene Qualitäten in der heutigen Klassikszene.

Devotion, will to perfection, artistically ambitious claim, attention to detail and depth – these qualities have become rare in the classical music scene of today.

 

Unterrichtsziele

Weltweit gibt es nur sehr wenige Dozenten, die in ihrem Unterricht die Ideale Elisabeth Schwarzkopfs weitergeben. Uwe Heilmann tut dies absolut authentisch und auf höchstem Niveau und doch auf eine ganz eigene Weise.  Er vermittelt die grundlegenden Werte, die immer mehr in Vergessenheit zu geraten scheinen, oft missverstanden oder umgebogen werden:
Das nie endende Streben nach künstlerischer Authentizität und Vervollkommnung, der bedingungslose Wille zur Klarheit der Artikulation und Genauigkeit der Phrasierung, die Tragfähigkeit und die Klangfarben einer Stimme in ihrer optimalen Resonanz, das Singen in der Kopfstimme, das Streben nach einem perfekten Legato, die Suche nach einer kompletten, intensiven Durchdringung von Wort und Musik im Dienste des Komponisten, nach Werktreue.

Teaching objectives

Worldwide there are only very few teachers who pass on Elisabeth Schwarzkopf’s ideals in their classes. Uwe Heilmann does this absolutely authentically and at the highest level and yet he does it in his own special way. He teaches the basic values that seem to be forgotten, that are often misunderstood and distorted. These basic values are:
the never-ending pursuit of artistic authenticity and perfection, the unconditional will to clarity of articulation and accuracy of the phrasing, the sustainability and tone of voice in its optimum resonance, the singing in the head voice, the striving for a perfect legato, the search for a complete, intensive penetration of word and music according to the composer’s intention in order to be as close as possible to the original work.

 

Die Welt der Klassik…

… und des klassischen Gesangs hat sich stark geändert und geht in eine Richtung, weg von Qualität sowie fundierter Ausbildung und  hin zu einer Pop-Ästhetik, die oft oberflächlich und auf den schnellen Erfolg ausgerichtet ist. Junge, sehr talentierte, hoffnungsvolle Sänger/innen werden viel zu schnell aufgebaut und sind oft innerhalb weniger Jahre „verheizt“, weil die technische Reife und die klassischen Tugenden des Gesangs fehlen. Die Stimme ist das kostbarste Instrument, das zum Klingen gebracht werden kann. Sie erfordert Achtung, Liebe, Hingabe und ständige Weiterbildung, damit sie frei fließen und Individualität entwickeln und behalten kann. Die fortlaufende Erweiterung des musikalischen Ausdrucks und die Förderung der musikalischen Persönlichkeit sind unabdingbar auf dem Weg zur eigenständigen, einzigartigen Interpretation. 

The world of classical music …

and of classical singing has changed a lot and is developing in a direction that is far from quality as well as form thorough training. It tends towards a pop aesthetic that is often aligned superficially and with fast success. Thus young talented and hopeful singes are built up too quickly and within a few years they are “Burnt out”, because technical maturity and the classical virtues of the song are missing. The voice is the most precious instrument that can be made to sound. But to gain this aim it is indispensable to treat the voice with respect, love, devotion and constant training so that it can flow without restrictions and develop its individuality and keep it. The continuous expansion of musical expression and the promotion of the musical personality are essential on the way to special and unique interpretation.

 

Legato

Dietrich Fischer-Dieskauf formulierte es in der Zeitschrift „Crescendo“ einmal so: (Zitat) „Ich glaube, dass wir noch immer eine Menge guter Stimmen haben. Aber ich befürchte, dass sich die Einstellung zur Oper und zur Kunst im Allgemeinen geändert hat. Ich frage mich zum Beispiel, warum so viele junge Sänger kein Legato mehr singen können – das ist eigentlich die Voraussetzung zum Singen. (…) Meistens lernt man inzwischen, wie laute Töne abgesondert werden und das am besten nach dem Motto: einer nach dem anderen. Das ist natürlich keine Methode, um eine vernünftige Phrase zu artikulieren, geschweige denn, um ein guter Sänger zu werden. (…) Vielleicht sollte man sich mehr mit den alten Stimmen auseinandersetzen.“

Legato

Dietrich Fischer-Dieskau put it this way in the magazine „Crescendo“: (quotation) „I believe that we still have still got a lot of good voices. But I fear that the people’s attitude towards the opera and towards art in general has changed. I wonder, for example, why so many young singers cannot sing a legato any more – actually that is the prerequisite for singing. (…) Very often you meanwhile learn how loud sounds are separated and that is done best according to the motto: one sound after the other. That is of course no method to articulate a sensible phrase, let alone to become a good singer. (…) Perhaps one should deal more with the old voices.”